Suche
  • Sport-Mentalcoaching + Wandertraining
  • mentalcoaching@heimatwandern.de / +49 0174 971 53 37
Suche Menü

Von der Quelle bis zur Mündung der Selz ( Auf Sicht gehen in Rheinhessen)

Alte Weiden in den Naturschutzgebieten an der Selz.

Je offen­er die Land­schaft desto mehr kannst Du auf Sicht gehen. Diese Art zu wan­dern ist im wahrsten Sinn des Wortes stress­frei. Auf Sicht zu gehen, ist ein geruh­sames, ent­deck­endes Wan­dern. Du benutzt kaum die Karte, den Kom­pass gar nicht. Du ori­en­tierst Dich vor allem an der … 

Weit­er­lesen

Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung (Rheinhessen mit Karte und Kompass)

Weiß gar nicht, ob die Hüh­n­er schon auf waren, als ich heute früh um halb fünf das Haus ver­ließ [deshalb die Kat­e­gorie Heikes Mut­pro­jek­te ;-)]. Mit dem ersten Bum­melzug ins rhein­hes­sis­che Freimer­sheim. Angekom­men hin­gen jeden­falls die Bet­ten noch aus den Fen­stern. Dör­fler grüßten fre­undlich durch die … 

Weit­er­lesen

Wanderung organisieren: 3 Tipps für stressfreies An- und Abreisen bei Streckenwanderungen!

Regionalbahn auf der Strecke der alten Donnersbergbahn

Abge­se­hen von den Glück­spilzen, die alle Wan­derun­gen ab Haustür unternehmen, fahren die meis­ten von uns Wan­der­ern erst ein­mal ein Stück in die Natur raus, bevor sie starten dür­fen. Mit Auto, Bus oder Bahn. Das gilt für Rund­wan­derun­gen als auch für Streck­en­wan­derun­gen. In bei­den Fällen stellt sich für … 

Weit­er­lesen

Buchtipp: Mut für zwei – Mit der Transsibirischen Eisenbahn in unsere neue Welt“ von Julia Malchow

Mut für zwei - Mit der Transsibirischen Eisenbahn in unsere neue Welt.

Hier im Blog schreibe ich für Men­schen mit hohem Sicher­heits­bedürf­nis. Leute, die draußen in den Bergen Aben­teuer und Frei­heit leben wollen, ohne sich zu über­fordern. Ein­steiger mit gar kein­er oder wenig Erfahrung. Men­schen mit gesund­heitlichem, alters­be­d­ingtem oder kon­di­tionellem Hand­i­cap. Leute, die Ver­ant­wor­tung für andere Men­schen tra­gen …

Weit­er­lesen

Bergauf, bergab und ü. NN — die Sache mit den Höhenmetern

Höhenmeter

Auch bei Wan­derun­gen im Mit­tel­ge­birge, wo die höch­sten Gipfel die Bench­mark von 700 Metern kaum knack­en, kannst Du in Tourenbeschrei­bun­gen von 1200 Höhen­meter bergauf bzw. bergab lesen. Wie passt das zusam­men? Bei den Höhenangaben im Hoch- und Mit­tel­ge­birge unter­schei­den die Geografen und Wegemach­er zwis­chen absoluten und … 

Weit­er­lesen

Wanderungen, die Dich echt glücklich machen, wachsen auf Deinem eigenen Mist!

Heike über die Felder

Für wan­derideen­arme Zeit­en habe ich mir eine Notra­tion angelegt. Gute Wan­derideen für schlechte Zeit­en sozusagen. Neulich ging ich an meine Vor­räte: Ab Haustür raus ins Rhein­hes­sis­che, an der Bah­n­trasse ent­lang, per­sön­liche Erst­bege­hung, rund 10 Kilo­me­ter. Per­fekt! Als ich so an den Schienen ent­lang durch den Schnee … 

Weit­er­lesen

Ausgesetzte Stelle: Was bedeutet das eigentlich für mich als Bergwanderer?

Gratweg

In Wan­der­führern, Tourenbeschrei­bun­gen oder Bergmagazi­nen liest man öfter von ​„aus­ge­set­zten Stellen“. Was habe ich mir als Berg­wan­derin, Berg­wan­der­er darunter genau vorzustellen, werde ich in meinen Coach­ings und Kursen immer mal wieder gefragt. Aus­ge­set­ztheit“ ist ein Begriff aus dem Alpin­is­mus. Man spricht auch von ​„Exponiertheit“. Exponiert kommt … 

Weit­er­lesen

Hohlwegrunde über die Guntersblumer Höhen

Rheinhessen im November

Vor mein­er Haustür liegt ein Land mit 1000 Hügeln. Min­destens. Gezählt habe ich sie noch nicht. Das Auf und Ab der rhein­hes­sis­chen Land­schaft erin­nert an ein wogen­des Meer. Typ­isch für diese Gegend sind die Hohlwege. Ein Hohlweg ist ein Weg, der sich durch jahrhun­derte­lange Nutzung mit Fuhrw­erken …

Weit­er­lesen

Schwarzkopfschafalm — Bergwanderung im unteren Hunsrück

Salzkopfturm

So weit oben wie möglich! Den Okto­ber haben wir mit ein­er Berg­wan­derung vor der Haustür beschlossen. Von Ober­he­im­bach über Lauschhütte, Salzkopf, Fran­zosenkopf über schmale, steile Pfade über die Schwarzkopf­schaf­talm runter zurück ins Heim­bach­tal (15 km, +/- 500 Meter rauf und runter). Diese Tour bin ich seit … 

Weit­er­lesen

Calmont-Klettersteig: Was nirgendwo geschrieben steht!

Schöne Aussicht

Kennst du den Cal­mont-Klet­ter­steig an der Mosel?“, fra­gen mich meine Kursteil­nehmer immer mal wieder. Seit gestern kann ich antworten: ​„Yes!“ Über die Hun­srück­höhen­straße kom­mend fährt man von Zell an der Mosel ent­lang nach Bremm. Dort ist ein­er der Ein­stiege. Nach der let­zten Kurve liegt die aus … 

Weit­er­lesen