Suche
Suche Menü

Fata Morgana im Soonwald

Die Sonne knallt. In der Klamm ist es kühl. Juli. Schon mor­gens um 10 Uhr fühlt sich der Wech­sel von offen­er Wiese in den Wald an, als ob Du aus der Mit­tagshitze in einen kli­ma­tisierten Raum trittst.

Über die Zeit hat der Bach einen V‑Ausschnitt  in den Fels geformt. Schritt für Schritt steige ich durch die rund 4 Meter bre­ite Rinne, die sich nach oben zu bei­den Seit­en schnell öffnet. Das Wass­er hüpft mir ent­ge­gen. Schon das Gluck­sen und Gurgeln erfrischt.

Heute bin ich unter­wegs, um einen neuen Ort zu erkun­den. Für zukün­ftige Kurse draußen in der Natur. Wegführung, Stei­gung, Beschaf­fen­heit der Unter­gründe, Tief­blicke, Streck­en, Dis­tanzen. Es geht um Schwierigkeits­grade, Anforderun­gen, Mach­barkeit. Das opti­male Train­ingsare­al für meine Kun­den will ich auskundschaften.

Die Karte ist mit Markierun­gen über­frachtet. Vor lauter bunter Lin­ien sehe ich meinen Weg nicht. Folge Pfaden, laufe in Sack­gassen; hin und immer wieder zurück, runter und wieder rauf; bei der Hitze. Für dieses kraftraubende Vorhaben wären ein paar Grad weniger hilfreich.

Der Schweiß läuft mir über die Stirn. Ich schnappe nach Luft. Da taucht vor mir ein Plakat mit dem Schriftzug: Hier entste­ht ein Surf-Paradies!” auf. Für eine Mil­lisekunde sehe ich einen See mit bun­ten Surf­segeln drauf vor mir — wie eine Fata Mor­gana. Ehrgeiziges Pro­jekt, so mit­ten auf dem Berg!”, denke ich. Dann lese ich das Kleinge­druck­te: schnelles Internet”. ;-)

Immer­hin an Bächen man­gelt es hier nicht. Und so halte ich später meine Hände in kaltes Wass­er. Vom Gehen und der Wärme sind sie geschwollen. Ich forme eine Schaufel, schöpfe und lasse das Nass über mein Gesicht laufen. In der Bäck­erei ist es angenehm tem­periert, wie mor­gens in der Klamm. Kaufe ein Rosi­nen­brötchen, ein Nussstreusel und eine Flasche Wass­er aus dem Kühlschrank. Sie beschlägt als ich auf die Straße trete. Set­ze mich am Bus­bahn­hof auf einen Pold­er. Der Schul­bus fährt mir fast über die Füße; egal. Haupt­sache Schatten!

Felsen im Soonwald

Ide­ales Are­al für Höhenangstkurs!

Surf-Paradies auf dem Berg

Fata Mor­gana im Soon­wald: Surf-Paradies auf em Berg. ;-)

Heike Tharun

Autor:

Mein Name ist Heike Tharun. Ich bin Sport-Mentalcoach und passionierte Bergwanderin. Ängste, Unsicherheit und Zweifel in den Bergen kenne ich aus eigener Erfahrung. Bullshit! Vor acht Jahren habe ich entdeckt, was Kopf und Körper brauchen, damit Du aus dieser Nummer rauskommst, bin selbst diesen Weg erfolgreich gegangen und seit 2015 zertifizierte Sport-Mentalcoach. Auf Heimatwandern zeige ich Dir, wie auch Du als Wanderer oder Outdoorsportler mit hohem Sicherheitsbedürfnis u. a. auf steilen, rutschigen + unebenen Ab- und Aufstiegen, an ausgesetzten Stellen, beim Alleinewandern, Navigieren und Orientieren sowie Langstreckenwandern Dein Potenzial abrufst und selbstsicher mit Zuversicht und Freude in Deinem Lieblingsgebirge unterwegs bist! Abonniere meinen Newsletter, verschenke einen Gutschein oder bestelle fürs kulinarische Gipfelglück unser Buch aus dem Land der 1000 Hügel.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.