Suche
Suche Menü

Eine simple Methode, um die Himmelsrichtung ohne Kompass zu bestimmen

Wetterbuchen

In diesem Artikel geht es um eine Ori­en­tierungsmeth­ode, mit deren Hil­fe Sie ganz leicht Him­mel­srich­tun­gen bes­tim­men kön­nen. Ohne Kom­pass bzw. GPS. Sie basiert auf einem Natur­phänomen, das mit Bäu­men und mit Wind zusammenhängt.

Wind ist ein mächtiges Ele­ment. Das haben wir ja ger­ade haut­nah erlebt. Vor allem in Land­schaften mit weit­en, offe­nen Flächen hat er leicht­es Spiel. Wo kein Haus, kein Wald im Weg ste­hen, richtet sich alles nach ihm: zum Beispiel Däch­er, Haustüren oder Bäume.

Bäume sind Sturm und Wind­böen beson­ders aus­geliefert. Beson­ders natür­lich die freis­te­hen­den. Der stetige Druck sorgt dafür, dass sie von klein auf mit der vorherrschen­den Win­drich­tung wachsen.

Wie zum Beispiel die ein­gangs erwäh­n­ten Wet­ter­buchen am Schauins­land. den mit 1284 Metern drit­thöch­sten Berg des nördlichen Hochschwarzwaldes.

Die über 300 Jahre alten Wei­de­buchen sind das Wahrze­ichen dieser Region.

Ihre Stämme sind knor­rig und in sich gedreht. Die Äste sind wild zerzaust von unzäh­li­gen Stür­men und Wet­tern. Wan­der­er erken­nen sie an ihrem ein­heitlich nach ein­er Seite geneigten Wuchs. Auf dem Schauins­land weht zu 80 Prozent West­wind. Wet­ter­buchen zeigen also nach Osten. Voilà!

Wet­ter­buchen sind wei­thin sicht­bar. Sie ste­hen auf den Wei­de- und Wiesen­flächen der Halde­land­schaft des Schauins­land. Die Wuch­srich­tung lässt sich zur Not mit dem Fer­n­glas ausmachen.

Das funk­tion­iert natür­lich nicht nur mit den Wet­ter­buchen auf dem Schauins­land. Alle freis­te­hen­den, den Winden aus­ge­set­zten Bäume sind poten­zielle natür­lich gewach­sene Kompassnadeln.

Sie sind wie dafür geschaf­fen, um auf ein­er Wan­derung auf natür­lich Art und Weise die Him­mel­srich­tung zu bes­tim­men. Sie müssen sich nur eine ein­fache Regel merken: Freis­te­hende, zu ein­er Seite gebeugte Bäume wach­sen ent­ge­genge­set­zt der vorherrschen­den Win­drich­tung (beim örtlichen Touris­mus­büro erfra­gen) Beispiel: Der Wind kommt haupt­säch­lich aus West­en, Stamm und Kro­ne neigen sich nach Osten.

Damit lassen sich mit ein­er Drehung um die eigene Achse im Uhrzeigersinn die anderen Him­mel­srich­tun­gen ableit­en: Süden, West­en, Norden.

Übri­gens: Das Navigieren mit Wind und Bäu­men üben wir in meinem Ori­en­tierungskurs, den ich mehrmals im Jahr anbiete.

Heike Tharun
Let­zte Artikel von Heike Tharun (Alle anzeigen)

Autor:

Mein Name ist Heike Tharun. Ich bin Sport-Mentalcoach und passionierte Bergwanderin. Ängste, Unsicherheit und Zweifel in den Bergen kenne ich aus eigener Erfahrung. Bullshit! Vor acht Jahren habe ich entdeckt, was Kopf und Körper brauchen, damit Du aus dieser Nummer rauskommst, bin selbst diesen Weg erfolgreich gegangen und seit 2015 zertifizierte Sport-Mentalcoach. Auf Heimatwandern zeige ich Dir, wie auch Du als Wanderer oder Outdoorsportler mit hohem Sicherheitsbedürfnis u. a. auf steilen, rutschigen + unebenen Ab- und Aufstiegen, an ausgesetzten Stellen, beim Alleinewandern, Navigieren und Orientieren sowie Langstreckenwandern Dein Potenzial abrufst und selbstsicher mit Zuversicht und Freude in Deinem Lieblingsgebirge unterwegs bist! Abonniere meinen Newsletter, verschenke einen Gutschein oder bestelle fürs kulinarische Gipfelglück unser Buch aus dem Land der 1000 Hügel.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.