Suche
Suche Menü

Himalaya vor der Haustür: Wanderung durch die Hänge der rheinhessischen Hochfläche

Rheingau mit Taunushöhen

Wer in die  Berge geht, sucht Rück­zug, Ruhe und will der Men­schheit für einige Zeit den Rück­en kehren. Viele nehmen dafür weite Wege in Kauf. Manch­mal sog­ar bis in den Himalaya, auf das Dach der Welt. Aber das ist doch völ­lig über­trieben, finde ich. Was ein Stress für ein biss­chen Ruhe!

Himalaya gibt’s auch vor der Haustür. Über 7000 Meter weit­er unten! In den heimis­chen Bergen. Hier ist der Rück­zug viel stress­freier. Man kann ihn prak­tisch jed­erzeit haben, wenn man ihn braucht. Das Dach der Welt liegt einem so zu sagen vor den Füßen. Sog­ar an einem ganz gewöhn­lichen Mittwoch, wie neulich auf ein­er mein­er Train­ings­touren für den Wan­der­marathon.

Das Gons­bach­tal schlief noch als ich los­ging bin. Selb­st der 5.37 Uhr-Zug ins rhein­hes­sis­che Wörrstadt war noch nicht unter der Brücke durch. Nur Ruhe und Vogelgezwitscher.

Oben auf dem Finther Berg kamen mir die Ersten ent­ge­gen. Sie woll­ten runter in die Stadt, ich heute in die andere Rich­tung. Über Rabenkopf, Rot­er Sand zum Mainz­er Berg nach Ingel­heim (15 km).

Übers Land wan­dere ich in der Regel von Dorf zu Dorf. Meis­tens gehe ich mit den Gas­sige­hern und Jog­gern des einen Ortes raus und bin oft so früh unter­wegs, dass mir später dann die vom Nach­barort ent­ge­genkom­men. Da sind dann auch schon Kinder­wa­gen­schieber und Rol­la­tor­fahrer dabei; weil es ja dann bere­its weit­er am Vor­mit­tag ist.

Zwis­chen den Ortschaften gibt es immer eine Pas­sage, da bin ich ganz alleine. Sie begin­nt, wo die Gas­sigehstrecke des einen Ortes endet und hört auf, wo die Gas­sigehstrecke des anderen Ortes beginnt.

Genau hier liegt die Gren­ze zur weit­en Welt. Direkt vor der Haustür! Für ein paar Kilo­me­ter bin ich raus aus der Zivil­i­sa­tion. So ähn­lich stelle ich mir die Abgeschieden­heit im Himalaya vor.

Himalaya? Wird völ­lig über­be­w­ertet. Um etwas Zeit mit mir selb­st zu ver­brin­gen, tuns auch die heimis­chen Berge.

Rheingau mit Taunushöhen

Mit­tel­ge­birge vor der Haustür: Blick vom rhein­hes­sis­chen Hügel­land Rich­tung Rhein­gau und Taunus.

Heike Tharun

Autor:

Mein Name ist Heike Tharun. Ich bin Sport-Mentalcoach und passionierte Bergwanderin. Ängste, Unsicherheit und Zweifel in den Bergen kenne ich aus eigener Erfahrung. Bullshit! Vor acht Jahren habe ich entdeckt, was Kopf und Körper brauchen, damit Du aus dieser Nummer rauskommst, bin selbst diesen Weg erfolgreich gegangen und seit 2015 zertifizierte Sport-Mentalcoach. Auf Heimatwandern zeige ich Dir, wie auch Du als Wanderer oder Outdoorsportler mit hohem Sicherheitsbedürfnis u. a. auf steilen, rutschigen + unebenen Ab- und Aufstiegen, an ausgesetzten Stellen, beim Alleinewandern, Navigieren und Orientieren sowie Langstreckenwandern Dein Potenzial abrufst und selbstsicher mit Zuversicht und Freude in Deinem Lieblingsgebirge unterwegs bist! Abonniere meinen Newsletter, verschenke einen Gutschein oder bestelle fürs kulinarische Gipfelglück unser Buch aus dem Land der 1000 Hügel.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.