Suche
  • Sport-Mentalcoaching + Wandertraining
  • mentalcoaching@heimatwandern.de / +49 0174 971 53 37
Suche Menü

Alleine wandern (3): Papiertiger zähmen

Papiertiger. Fotolia.

Schle­ichst Du um das Alleinewan­dern herum, wie um den heißen Brei? Dann lade ich Dich zu einem Per­spek­tiven­wech­sel ein:

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.” 

Erich Käst­ner bringt es auf den Punkt! Gehe das Alleinewan­dern aktiv an und Du wirst erstaunt fest­stellen, dass die in Gedanken aus­ge­malte Gefahr” ein Papier­tiger ist: Ein machtvolles bzw. sich ein­flussre­ich geben­des Gefühl, das bei genauer Betra­ch­tung in Wahrheit keine Bedeu­tung hat; was Du jedoch teils erst nach ein­er län­geren Zeit der Beobach­tung erkennst.

Kon­fron­tiert mit der Wirk­lichkeit löst er sich in Luft auf.

Leichter gesagt als getan?

Hier sind 3 Tipps, wie Du den Papier­tiger “ Angst vor dem Alleinewan­dern” zähmst:

Dem Papiertiger die Luft rausnehmen!

Der erste Schritt ist der schw­er­ste. Du kennst diesen Spruch?! Lei­der ist dieser Satz nicht nur ein Spruch, son­dern er beschreibt eine Tat­sache.

So lange Du noch im Denken-, Aus­malen- und Grü­bel-Modus bist, ist der Papier­tiger in seinem Ele­ment und lässt die Muskeln spie­len. Deine Angst bekommt einen riesen Schreck:

Achtung Gefahr. Das kön­nte Dich über­fordern. Lass’ das mal lieber bleiben!”

Dein Mut wird so klein wie eine Stuben­fliege mit Hut.  

Jet­zt mach‘ mal fol­gen­des: Schrumpfe den Papier­tiger. Das funk­tion­iert, weil der Papier­tiger ja nur eine Vorstel­lung in Deinem Kopf ist, die Du nach Belieben for­men kannst! Verän­dere die Rah­menbe­din­gun­gen für Deine Solo-Wan­derung. Fahre das per­sön­liche emp­fun­dene Gefahren­poten­zial” der geplanten Wan­derung so weit runter, bist Du Dich sich­er fühlst.

Zwei Möglichkeit­en dazu stelle ich Dir in den näch­sten 2 Punk­ten vor:

Abgesicherter Modus

Abgesichert­er Modus? Das ist doch, wenn irgen­dein Pro­gramm auf dem PC nicht mehr richtig startet [sehr beliebt bei E-Mail-Pro­gram­men], Dir schon der Atem stockt und dann der But­ton Im abgesicherten Modus starten” Dir den A… ret­tet. Richtig! Alleine wan­dern im abgesicherten Modus bedeutet, Dir fährt beim Gedanken alleine zu wan­dern der Schreck in alle Glieder und dann komme ich daher und mache Dich auf das Ange­bot der Pre­mi­umwege aufmerk­sam. :-) Pre­mi­umwege sind zer­ti­fizierte Wan­der­wege, die zuver­läs­sig und sich­er aus­geschildert sind. Diese Vari­ante ist beson­ders für Men­schen geeignet, die Angst haben sich zu ver­laufen, weil sie meinen einen schlecht­en Ori­en­tierungssinn zu haben. Mehr dazu erfährst Du im Alleine wandern”-Tipp 2.

Starte dort, wo Du Dich auskennst!

Orte, Land­schaften, in denen Du Dich auskennst, fühlen sich von vorn­here­in sicher­er an. Das kön­nen Wege sein, die Du vielle­icht schon oft mit der Fam­i­lie oder mit Fre­un­den gegan­gen bist. Run­den direkt vor der Haustür; in gewohn­ter Umge­bung. Es muss ja nicht gle­ich durch den Wald gehen. Eine kurze Runde über das Feld reicht schon, um dem Papier­tiger die Kraft zu rauben.

Du erleb­st die ver­traute Umge­bung von ein­er ganz anderen Seite. Auch wenn Du mit Herzk­lopfen in dieses kleine Aben­teuer startest: Mach‘ die klar: Du hast es mit einem Papier­tiger zu tun. Einem Bild im Kopf, das Du leicht mit neuen Erfahrun­gen zu Deinen Gun­sten verän­dern kannst.

Ich ver­spreche Dir: Du wirst stolz wie Bolle nach Hause kom­men! Mit jed­er Alleine-Wan­derung mehr, wird Dir der Papier­tiger williger die Wan­der­schuhe vor die Füße tra­gen! Irgend­wann tra­bt er entspan­nt und harm­los neben Dir her!

Wenn Du Unter­stützung brauchst, um diesen Papier­tiger zu bändi­gen, dann komm‘ doch in meinen Kurs Das Alleinewan­dern genießen“. Du lernst, wie Du die Angst machen­den Bilder im Kopf neugestal­test, den Papier­tiger schrumpf­st und damit Deinen Mut zum Super­man machst! 😊

Redak­tioneller Hin­weis: Dieser Artikel erschien das erst­mal im August 2014 und wurde im Feb­ru­ar 2019 kom­plett über­ar­beit­et.

Autor:

Als zertifizierte Sport-Mentalcoach wandere ich alleine und mit meinen Kunden. Spezialisiert habe ich mich auf Bergwanderer und Outdoorsportler mit hohem Sicherheitsbedürfnis, u. a. auf steilen, rutschigen + unebenen Ab- und Aufstiegen, an ausgesetzten Stellen, beim alleine Wandern, Navigieren und Orientieren sowie Langstreckenwandern und Basetrail Running. Abonniere meinen Newsletter, verschenke einen Gutschein oder unser Buch Rheinhessische Spazier-Gänge.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hal­lo Heike,
    ich wohne in Baden-Würt­tem­berg, in Crail­sheim. Kannst Du mir so einen Ori­en­tierungskurs auch in mein­er Gegend empfehlen?

    Liebe Grüße,
    Elke

    Antworten

    • Liebe Elke, lei­der nein. Aber vielle­icht lässt es sich ja doch ein­richt­en, dass Du an den Rhein kommst? Der näch­ste Ori­en­tierungskurs find­et am 12.9. statt. Ich würde mich freuen! Her­zliche Grüße Heike

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.