Suche
Suche Menü

Das Alleinewandern wagen und genießen

Wann:
29. August 2020 ganztägig
2020-08-29T00:00:00+02:00
2020-08-30T00:00:00+02:00
Wo:
Binger Wald (Trechtingshausen in der Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal)
Preis:
90 Euro
Kontakt:
Heike Tharun
0174 571 53 37

Entspannt, unabhängig und mit Wohlbefinden draußen solo unterwegs!

1‑tägiger Wanderkurs im Binger Wald (bei Trechtingshausen am Rhein)

Aus­führliche Beschrei­bung dieses Kurs­es und Anmelde­in­for­ma­tio­nen.

Heike Tharun

Autor:

Mein Name ist Heike Tharun. Ich bin Sport-Mentalcoach und passionierte Bergwanderin. Ängste, Unsicherheit und Zweifel in den Bergen kenne ich aus eigener Erfahrung. Bullshit! Vor acht Jahren habe ich entdeckt, was Kopf und Körper brauchen, damit Du aus dieser Nummer rauskommst, bin selbst diesen Weg erfolgreich gegangen und seit 2015 zertifizierte Sport-Mentalcoach. Auf Heimatwandern zeige ich Dir, wie auch Du als Wanderer oder Outdoorsportler mit hohem Sicherheitsbedürfnis u. a. auf steilen, rutschigen + unebenen Ab- und Aufstiegen, an ausgesetzten Stellen, beim Alleinewandern, Navigieren und Orientieren sowie Langstreckenwandern Dein Potenzial abrufst und selbstsicher mit Zuversicht und Freude in Deinem Lieblingsgebirge unterwegs bist! Abonniere meinen Newsletter, verschenke einen Gutschein oder bestelle fürs kulinarische Gipfelglück unser Buch aus dem Land der 1000 Hügel.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hal­lo Heike, ich bin baff, dass es einen Kurs im Allein­wan­dern gibt. Ich beschäftige mich auch ger­ade damit. Ich habe genug Möglichkeit­en, mit anderen zu wan­dern, habe auch ein eigenes Wan­der­por­tal, wo ich alle Wochen unge­fähr zumeist selb­st erstellte Wan­derun­gen anbi­ete und wo auch aus­re­ichend Leute mitkom­men. Aber ich möchte darüber hin­aus noch bes­timmte Wege spon­tan gehen, wie Mullerthal-Trail, Saar-Hun­srück-Steig etc. Spon­tan ist es schwieriger, Leute zu rekru­tieren. Die meis­ten Leute wollen entwed­er min­destens Wan­der­marathone auf dem Saar-Hun­srück-Steig oder die Alpen über­queren, aber nicht den Habicht­wald­steig gehen. Und ich sel­ber habe es auch satt, über meine Tages­touren hin­aus noch weit­er auf andere angewiesen zu sein. So weit von mein­er Seite, liebe Grüße Dag­mar Meier

    Antworten

    • Liebe Dag­mar, danke für Deine offe­nen Worte. So oder so ähn­lich­es Feed­back höre ich immer mal wieder, seit­dem ich alleine wan­dere und hier im Blog darüber schreibe. Wie schrieb mir neulich eine Wan­derin: Ich habe es satt, meine Freizeit­gestal­tung der­art von anderen abhängig zu machen.” So ein biss­chen Ich-habe-die-Nase-voll-und-will-was-ändern lese ich in Deinen Sätzen auch her­aus. Sagen wir mal so: Was einen men­tal hin­dert, block­iert ist beim gesun­den Men­schen erfahrungs­gel­ernt. Was Men­schen gel­ernt haben, kön­nen Sie wieder ver­ler­nen bzw. sie kön­nen Neues ler­nen. Ich wün­sche Dir, dass Du Deinen Weg erkun­d­est und ent­deckst. Und wenn Du Unter­stützung brauchst, weißt Du ja jet­zt, wo Du welche find­en kannst. ;-) Zuver­sichtliche Grüße Heike

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.