Suche
Suche Menü

Auf der Rheingauer Alpe

Son­nta­gnach­mit­tag-Spon­tan­wan­derung wieder in den Taunus. Pres­berg ist ein reizvoller, klein­er Höhenort und der höchst gele­gene Stadt­teil von Rüdesheim (größer kön­nen die Gegen­sätze allerd­ings kaum sein — unten Drossel­gasse, oben Dorf pur). Über gewun­dene Straße — vor­bei an Schloss Johan­nis­berg — fährt man über 10 Kilo­me­ter auf 450 Höhen­meter. Start der Rund­tour (6 Kilo­me­ter)  ist an der Bushal­testelle in der Ortsmitte (Im Wiesengarten).Von dort fol­gt man der Eule in Rich­tung Kerz­er­weg. Täler und Höhen des Taunus so weit das Auge reicht. Nach Honig duf­tende Blu­men­wiesen. Vor­bei an Pfer­dekop­peln und Ziegen­wei­den. Kurz vor dem Dor­frand wech­selt die Markierung auf den Hirsch. Ja, wie auf der Alpe fühlt man sich hier oben. Die Einkehr, die der Tour im Rother Wan­der­führer ihren Namen gibt, hat allerd­ings geschlossen. Der optionale Anschluss-Hirsch-Weg (7 Kilo­me­ter) ist deshalb wohl nicht naht­los aus­gewiesen. Jeden­falls ist der Durch­gang runter zur Querung der Straße für Wan­der­er ges­per­rt; man muss dem Weg noch ein ganzes Stück weit­er runter fol­gen (ohne Markierung) bis er auf die Straße trifft. Dort Wech­sel auf einen Wald­weg, dem man nach rechts fol­gt. Irgend­wann (wieder auf Höhe der Rhein­gauer Alpe) taucht die Markierung Hirsch” wieder auf. Ich empfehle entwed­er mit der Karte im Wan­der­führer (da ist die Umleitung optisch schon drin) oder ein­er anderen Karte zu gehen (Bei uns hat diese Abwe­ichung vom Erwarteten jeden­falls ‑ich sag mal — zu einem leb­haften Wortwech­sel geführt, Sie wis­sen schon… :-) ) Traumhafter Blick ins tief eingeschnit­tene Grohlochtal. Kräftiges Blau und Rot bes­tim­men an diesem Junitag das Bild  — Mohn- und Korn­blu­men ste­hen in voller Blüte. Pres­berg — ide­al für einen Son­ntagsaus­flug mit Urlaub­sat­mo­sphäre in Rhein-Main.

Korn­blume

Heike Tharun

Autor:

Mein Name ist Heike Tharun. Ich bin Sport-Mentalcoach und passionierte Bergwanderin. Ängste, Unsicherheit und Zweifel in den Bergen kenne ich aus eigener Erfahrung. Bullshit! Vor acht Jahren habe ich entdeckt, was Kopf und Körper brauchen, damit Du aus dieser Nummer rauskommst, bin selbst diesen Weg erfolgreich gegangen und seit 2015 zertifizierte Sport-Mentalcoach. Auf Heimatwandern zeige ich Dir, wie auch Du als Wanderer oder Outdoorsportler mit hohem Sicherheitsbedürfnis u. a. auf steilen, rutschigen + unebenen Ab- und Aufstiegen, an ausgesetzten Stellen, beim Alleinewandern, Navigieren und Orientieren sowie Langstreckenwandern Dein Potenzial abrufst und selbstsicher mit Zuversicht und Freude in Deinem Lieblingsgebirge unterwegs bist! Abonniere meinen Newsletter, verschenke einen Gutschein oder bestelle fürs kulinarische Gipfelglück unser Buch aus dem Land der 1000 Hügel.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.