Suche
  • Sport-Mentalcoaching + Wandertraining
  • mentalcoaching@heimatwandern.de / +49 0174 971 53 37
Suche Menü

Mit Karte, Kompass und Köpfchen unterwegs!
Eigene Wege entspannt genießen.

Ein­tägige Ori­en­tierungskurs-Wan­derung am Rande und im Binger Wald (Hun­srück) für Frauen.

Ori­en­tierung hat mit Sel­ber­ma­chen“ zu tun. Solange wir anderen hin­ter­her­laufen, bleiben wir ori­en­tierungs­los.“ (Rein­hold Mess­ner)

Die Fähigkeit zur räum­lichen Ori­en­tierung ist den Men­schen ange­boren.
Unser biol­o­gis­ches Navi steckt im Gehirn.

Drei Neu­rowis­senschaftler haben 2014 die ver­ant­wortlichen Zellen ent­deckt und so den Ori­en­tierungssinn entschlüs­selt. Sie erhiel­ten dafür den Nobel­preis für Medi­zin.

Die men­schliche Ori­en­tierungs­fähigkeit ist von Men­sch zu Men­sch unter­schiedlich aus­geprägt. Sie wird stark von den Erfahrun­gen in der Kind­heit bee­in­flusst. Ori­en­tierung ist also nichts, was man hat oder nicht hat, son­dern sie ist eine Fähigkeit, die sich ler­nen und trainieren lässt. Und zwar durch aktives Tun.

Du lernst praktisch im Gelände mit Hilfe einer Karte Deinen Standort zu bestimmen und nach Kompass zu gehen.

Beim prak­tis­chen Tun im Gelände üben wir mit Hil­fe ein­er Karte unseren Stan­dort zu bes­tim­men und nach Kom­pass zu gehen.

Je mehr und je öfter wir unsere Ori­en­tierungszellen aktivieren bzw. fordern, desto bess­er und zuver­läs­siger funk­tion­ieren sie!
Unser eigenes biol­o­gis­ches Navi funk­tion­stüchtig zu machen, gelingt am besten zu Fuß“ mit den drei tra­di­tionellen Werkzeu­gen der Ori­en­tierung: Karte, Kom­pass und Kopf. GPS-Geräte bleiben bei diesem Work­shop außen vor.

In ein­er frem­den Umge­bung nach Karte und Kom­pass zu gehen, bedeutet, sich aktiv mit allen Sin­nen mit der Land­schaft um einen herum auseinan­der zu set­zen. Aufmerk­samkeit für die Umge­bung, für Anhalt­spunk­te im Raum und in der Natur zu entwick­eln und so Schritt für Schritt Ver­trauen in die eigene Wahrnehmung zu gewin­nen, eine innere Grund­karte zu bilden, Überblick zu entwick­eln und Zusam­men­hänge zu erken­nen.

Ori­en­tierungsver­mö­gen trainieren, den Überblick behal­ten, immer wis­sen, wo man ist, auch mal alleine los­ge­hen kön­nen, bei einem Woch­enen­daus­flug mit der Fam­i­lie die Führung beim Wan­dern übernehmen, statt immer anderen hin­ter­her auch mal vorne weg gehen — dieser Ori­en­tierungskurs ist der ide­ale Ein­stieg für Wan­derin­nen und Wan­der­er, die endlich selb­st­sich­er und selb­st­be­wusst draußen in der Natur unter­wegs sein wollen.

Lern­in­halte
In dieser prax­isori­en­tierten Ori­en­tierungskurs-Wan­derung ler­nen Sie die tra­di­tionellen Werkzeuge der Ori­en­tierung ken­nen und anwen­den: Karte, Kom­pass und Kopf. Diese The­men ver­mit­tele ich:

  • die neu­ro­bi­ol­o­gis­chen Hin­ter­gründe der men­schlichen Ori­en­tierungs­fähigkeit
  • die drei wichtig­sten Fra­gen der Ori­en­tierung
  • Eigen­schaften und Inhalte ein­er nüt­zlichen Wan­derkarte
  • Wan­derkarte zielführend lesen und anwen­den
  • Kom­pas­sauf­bau und –funk­tion
  • einen ein­fachen Taschen- oder Kartenkom­pass zielführend justieren und anwen­den
  • son­stige Ori­en­tierung­shil­fen (Natur, Köpfchen, Inter­net)
  • was Sie tun kön­nen, wenn Sie sich ver­laufen haben
  • Ein­stieg zu ein­er Wan­derung schneller find­en
  • Rau­mori­en­tierung entwick­eln und trainieren.
Standortbestimmung anhand der Karte und markanten Landmarken.

Während der Wan­derung üben wir gemein­sam eine Route zu pla­nen; und auch anhand von Karte und markan­ten Land­marken zu navigieren.

Ablauf
Dieser Kurs find­et prax­is­nah in Kom­bi­na­tion mit ein­er Wan­derung statt.

Neue Route ab 2020: Rund­tour durch und am Rande des Binger Waldes ab Binger­brück, über Weil­er, Forsthaus Heilig Kreuz zurück zum Aus­gangspunkt in Binger­brück (rund 12 Kilo­me­ter).

Im let­zten Drit­tel dieser Kur­swan­derung Option für eine Einkehr im Forsthaus Heiligkreuz.

Aus­gangspunkt und Ziel ist der Binger Haupt­bahn­hof in Binger­brück.

Diese Runde ist land­schaftlich gut geeignet, um das Gehen mit Karte, Kom­pass und Köpfchen zu ler­nen und gle­ich prak­tisch anzuwen­den. Während der Wan­derun­gen machen wir immer wieder Lern­stopps, um den näch­sten Prax­is­teil vorzu­bere­it­en. Nach den Lern­stopps werde ich Sie immer wieder darauf aufmerk­sam machen, auf die Natur zu acht­en und dem eige­nen Ori­en­tierungssinn Raum zu geben.

Machen Sie eine ganz neue Wan­der­erfahrung!

Ablauf und Tour­charak­ter: Nach ein­er kurzen Pas­sage durch den Ort gelan­gen wir anhand der Karte zum Ein­stieg an der Jugend­her­berge, wo wir einen ersten Weit­blick ins Rhein­tal genießen. Weit­er geht es mit der Karte in der Hand auf schmalen Pfaden hoch zum Prinzenkopf (210 m) mit Blick ins Rhein­tal, über Binger­brück und rüber in den Taunus zur Ruine Ehren­fels. Durch Eichen-Hain­buchen­wald und ent­lang der Wiesen des Naturschutzge­bi­etes an der Amalien­höhe navigieren wir durch ein feines Netz unmarkiert­er Pfade und Wege mit der Wan­derkarte nach Weil­er. Zeit für die Mit­tagspause. Mit Hil­fe des Kom­pass­es geht es dann über den Stöck­ert (387 m) auf der alten Römer­route zur Hochebene Im Heim­büsch“. Von dort haben wir Aus­blick über eine san­ft hügelige Land­schaft bis nach Warm­sroth und in den Natur­park Soon­wald-Nahe. Ab hier führen uns Land­schaftsmerk­male, Karte und Kom­pass sich­er durch den Wald zu einem alten Kreuzweg, der uns zuver­läs­sig zum Forsthaus leit­et. Nach Kaf­fee und Kuchen im Forsthaus, pla­nen wir den Rück­weg und wan­dern ober­halb des tief eingeschnit­te­nen Kerb­tals der Kreuzbachk­lamm auf einem wenig began­genen, unmarkierten Weg ober­halb des Kleinen Rhein­bergs wieder runter zum Aus­gangspunkt in Binger­brück; unter unseren Wan­der­schuhen blitzt immer wieder der Rhein durchs frische Grün der Bäume (rund 12 Kilo­me­ter, 339 Meter hoch, 329 Meter runter).

Kleinere Abwe­ichun­gen von der beschriebe­nen Route behalte ich mir vor. Aus­gangspunkt und Ziel bleibt der Binger Haupt­bahn­hof.

Aus­rüs­tung & Mate­r­i­al
Feste Wan­der­schuhe, dem Wet­ter entsprechende Klei­dung, Ruck­sack­verpfle­gung, Wan­derkarte und Kom­pass*.

Die Teil­nehmerzahl ist auf 7 Teil­nehmerin­nen beschränkt.

Ziel­gruppe
Diesen offe­nen Kurs biete ich für Frauen an. Die Ter­mine ste­hen am Seit­e­nende. Gemis­chte Grup­pen begleite und unter­richte ich gerne als geschlossene Gruppe auf Anfrage.

Preis
Preis Ori­en­tierungskurs (1 Tag/pro Per­son): 85 Euro brut­to zzgl. Karten­ma­te­r­i­al und ggf. Kom­pass*
Gutschein ver­schenken

Anmelden und Informationen anfordern

Aus­führliche Infor­ma­tio­nen maile oder schicke ich auf Anfrage gerne zu. Wenn Sie sich anmelden wollen, genügt eine form­lose E-Mail an die unten ste­hende E-Mail-Adresse.

Schreiben Sie mir eine E-Mail: heike@heimatwandern.de

*Infor­ma­tio­nen zum Karten­ma­te­r­i­al und eine konkrete Kaufempfehlung für einen Kom­pass erhal­ten Sie nach der verbindlichen Anmel­dung.

Das sagen meine Kunden zu meinem Kurs Mit Karte, Kompass und Köpfchen unterwegs”:

Nach mein­er Teil­nahme am Ori­en­tierungskurs wollte ich die Fahrrad­tour, bei der wir uns vor ein paar Wochen so ver­fahren hat­ten, dass wir das Ziel nicht erre­icht­en, noch ein­mal aus­pro­bieren. Dank der Tipps aus dem Kurs habe ich mich dies­mal mit ein­er Karte aus­ges­tat­tet, auf der ich gut kleine Wege und son­stige Details erken­nen kon­nte und die Tour entsprechend vorher geplant. Auch der Kom­pass kam zum Ein­satz — alles kein Prob­lem mehr! Mit dem Kom­pass kon­nte ich z.B. ver­hin­dern, einem in die falsche Rich­tung zeigen­den Weg­weis­er zu fol­gen (den hat­te anscheinend jemand ver­dreht). Ich war sehr glück­lich über unsere gelun­gene Tour und danke Dir noch mal für die nüt­zlichen und prak­tis­chen Tipps.” Ulrike, Kurs Mit Karte, Kom­pass und Köpfchen unter­wegs”, Okto­ber 2018

Liebe Heike, vie­len Dank für die wun­der­bare Wan­derung, die mir Karte und Kom­pass so ver­traut gemacht haben, dass ich ab jet­zt quer­feldein gehen werde und trotz­dem dort ankomme, wo ich geplant hat­te anzukom­men.” Hilde­gard, Kurs Mit Karte, Kom­pass und Köpfchen”, Okto­ber 2018

Am Woch­ene­nende habe ich mit mein­er Frau an Heikes Kurs Mit Karte & Kom­pass” teilgenom­men, um bessere Ori­en­tierung (auch ohne GPS/Handy-Navi) zu ler­nen. Ein großar­tiger Tag mit vie­len Aha-Momenten. Das Gel­ernte kon­nten wir direkt am näch­sten Tag im oberen Mit­tel­rhein­tal bei ein­er Wan­derung umset­zen. Danke für die vie­len Learn­ings, Heike!” Flo­ri­an, Kurs Mit Karte, Kom­pass und Köpfchen”, Okto­ber 2018

So ein toller Kurs, liebe Heike. Wir haben so viel gel­ernt. Karte und Kom­pass sind kein Buch mit 7 Siegeln mehr, son­dern wirk­lich ver­ständlich. Danke schön für das geduldige Erk­lären. Das prak­tis­che Anwen­den der The­o­rie hat mir so viel Freude bere­it­et. Ich kann diesen Kurs allen Wan­der­in­ter­essierten nur empfehlen. Heike coacht mit Freude, fordert ohne zu über­fordern. Ein­fach toll! Stephanie” Kurs Mit Karte, Kom­pass und Köpfchen” April 2018

Das war ein wun­der­bar­er Wan­dertag mit ein­er klu­gen Wan­der­führerin. Und: Jet­zt habe ich endlich die Sache mit dem Kom­pass kapiert! Bar­bara” Kurs Mit Karte, Kom­pass und Köpfchen” April 2018

Liebe Heike, unser Wan­dertag mit Karte und Kom­pass war wirk­lich sehr infor­ma­tiv und lehrre­ich. Vie­len Dank, liebe Heike, dass du dich so geküm­mert hast. Mir per­sön­lich hat das sehr geholfen, so dass ich mir dur­chaus zutraue, mit der Karte allein auf Wan­der­tour zu gehen. Die Zuver­sicht, die ich an diesem Tag gewon­nen habe, ist sehr groß. Also nochmals vie­len Dank für den schö­nen Tag und liebe Grüße Romy” Ori­en­tierungskurs Juni 2017

Liebe Heike, vie­len her­zlichen Dank für den gestri­gen Tag. Es hat uns sehr gut gefall­en. Ich fand’s toll. Du warst super vor­bere­it­et und hast Dich auf uns eingestellt. Ich habe mich wohlge­fühlt und ich habe Einiges gel­ernt, das ich umset­zen möchte.“ Ste­fanie K. (Ori­en­tierungswork­shop 3/2015)

Es war ein wun­der­schön­er, erhol­samer Tag an dem ich meine ehe­ma­lige Heimat mit neuen Augen gese­hen und her­rliche Eck­en ent­deckt habe, die ich alleine nie gefun­den hätte. Mit Heikes kom­pe­ten­ter und engagiert­er Anleitung und durch die Unter­hal­tung mit den net­ten Mit­wan­derin­nen verg­ing der Tag wie im Flug. Mit Kom­pass und Karte kön­nte ich jet­zt auch alleine losziehen, aber die Wan­derung in der Gruppe kann ich nur empfehlen.” Heike Bock­holt (Ori­en­tierungswork­shop, 9/2014)

Liebe Heike, span­nend war deine Tour gestern — vie­len Dank für die tollen Tipps, die fröh­liche Kom­pass-Ein­führung und die schöne Strecke. Mir hat’s super gefall­en.” Dr. Sabine Paul, PaläoPow­er (Ori­en­tierungswork­shop, 9/2014)

Hat super viel Spass gemacht, die Rich­tung zu peilen, die Marschzahl festzule­gen, sich” einzunor­den und in net­ter Gesellschaft durch tolle Land­schaft zu wan­dern. Danke nochmal für den tollen Tag  Ich glaub, ich weiß jet­zt, wo’s langge­ht …” H.D. (Ori­en­tierungswork­shop, 9/2014)

Hal­lo Heike, noch mal her­zlichen Dank für den tollen Ori­en­tierungskurs (trotz der toten Wildtiere…)! Es gab so viel zu ler­nen und nach­dem ich nun weiß, wie man einen Kom­pass benutzt und die Karte liest, traue ich mir zu, sel­ber eine Tour zu pla­nen. Damit ist das Kursziel für mich vol­lkom­men erre­icht :-)” Beste Grüße M. (Ori­en­tierungswork­shop, 9/2014)

Zwei geführte Wan­derun­gen habe ich in kurz­er Zeit­folge mit Heike Tharun erlebt.

Die erste ging quer­feldein von Norheim nach Wall­hausen mit Fre­un­den.
Die Tour war ein Geburt­stags­geschenk für meinen Mann.
Wir waren zu sechst und haben den Tag sehr genossen.

Was die Wan­derung ausze­ich­net und reizvoll macht: Wir gehen nicht die üblichen Wan­der­wege. Son­dern fol­gen ganz anderen Spuren: durch Wein­berge stapfen, an Feld- und Wal­drän­dern zum näch­sten Weg kom­men, eine kleine Straße queren, ein Aben­teuer erleben.

Die zweite Wan­derung war eine Work­shop-Tour mit Karte und Kom­pass — von Bin­gen nach Stromberg.
Heike Tharun führte mit ihrem Know-how zuerst in die Nutzung der Karte ein, später ging es dann ins Detail.
Der Kom­pass wurde ein­genordet und die Wan­der­rich­tung abge­le­sen.
Wie kön­nen wir uns noch ori­en­tieren? Was machen wir, wenn wir uns ver­laufen?
All diese Fra­gen fan­den eine Antwort.
Der Work­shop-Wan­dertag ver­lief bei tro­pis­ch­er Hitze ent­lang im Binger Wald mit Ziel Stromberg.
Schön war’s und inter­es­sant! (Ori­en­tierungswork­shop, 5/2014)

Die Kurstermine 1. Halbjahr 2020

Die Kurster­mine für das 2. Hal­b­jahr 2020 kom­men im Früh­ling.