Suche
Suche Menü
Mainzer Berg

Achtung, Achtung! Ich stelle das Blog auf Wander-Du” um!

Mainzer Berg

Ich schwanke: Spreche ich die Leser meines Blogs und Social Media-Beiträge mit Sie” oder Du” an? Ich habe fest­gestellt: Wenn ich schreibe, wech­se­le ich oft unbe­merkt die Anrede. Meis­tens vom Sie” zum Du”. Erst beim Kor­rek­turlesen bemerke ich das Durcheinan­der und bringe dann alles aufwändig auf eine Sie”-Linie [manch­mal auch nicht]. Ich habe auch schon pro­biert alles mit man” zu schreiben. Das ist irgend­wie auch nicht das Gelbe vom Ei. Das ist völ­lig unpersönlich.

Am aller, aller­lieb­sten würde ich kom­plett ohne Aus­nahme zum Du” wechseln.
Also lange Rede, kurz­er Sinn: Ich mach’ das jet­zt einfach.
Fes­ter Boden unter den Füßen ist immer gut!

Statt Kud­del­mud­del gibt es ab sofort für meine Leser eine klare Lin­ie im Blog. Zwar werde ich jet­zt nicht hinge­hen und sämtliche Blog­a­r­tikel umschreiben. Deshalb nicht wun­dern, wenn Du mal mit Sie” und mal mit Du” ange­sprochen wirst. Alle neuen Artikel schreibe ich ab sofort im Du-Modus.

Auch das Schreiben fällt mir im Du-Modus” leichter, weil es eine Verbindung zwis­chen mir und dem Leser schafft. Wenn ich eine Gefühls­bi­lanz mache — also mich selb­st frage: Was fühlt sich gut an? Sie” oder Du”? Dann pen­delt es sich beim Sie” neu­tral ein. Beim Du” gibt es einen deut­lichen Auss­chlag zur 100%-Positiv-Marke. Heißt: Gefühlsmäßig bin ich voll auf Du” gepolt.

Und vor allem: Beim Wan­dern ist es das Du” eh Usus. Vielle­icht schla­gen viele mein­er Kun­den deshalb schon von sich aus einen per­sön­lichen Ton an: Hal­lo, Heike” oder Liebe Heike”. Schon beim ersten Kon­takt per E‑Mail sprechen mich nicht wenige Kun­den mit meinem Vor­na­men an. Ich nehme das immer gerne an. Keine Frage! Meis­tens bleiben wir dann im Schriftlich noch beim Sie. Aber spätestens im Kurs beim Ken­nen­ler­nen wech­seln wir in der Regel sofort in das Wander-Du.

Der Wech­sel in den Wan­der-Du-Modus wen­den ich hier im Blog und auf meinen Social-Media-Kanälen an. Natür­lich auch in meinen Kursen, wo wir sowieso schnell beim Du” sind. In der E‑Mail-Kom­mu­nika­tion richte ich mich gerne nach meinen Kunden.

Wer lieber beim Sie bleiben möchte, sagt bitte Bescheid.
Das respek­tiere ich selbstverständlich!

Her­zliche Grüße
Heike

PS: Wie ich mich kenne, werde ich am Anfang noch hin und wieder in den Rou­tine-Modus zurück­fall­en. Aber das ist nor­mal. Also nicht wun­dern, wenn ich Dich mit Sie” anspreche. Ich meine dann eigentlich Du”! ;-)

Heike Tharun

Autor:

Mein Name ist Heike Tharun. Ich bin Sport-Mentalcoach und passionierte Bergwanderin. Ängste, Unsicherheit und Zweifel in den Bergen kenne ich aus eigener Erfahrung. Bullshit! Vor acht Jahren habe ich entdeckt, was Kopf und Körper brauchen, damit Du aus dieser Nummer rauskommst, bin selbst diesen Weg erfolgreich gegangen und seit 2015 zertifizierte Sport-Mentalcoach. Auf Heimatwandern zeige ich Dir, wie auch Du als Wanderer oder Outdoorsportler mit hohem Sicherheitsbedürfnis u. a. auf steilen, rutschigen + unebenen Ab- und Aufstiegen, an ausgesetzten Stellen, beim Alleinewandern, Navigieren und Orientieren sowie Langstreckenwandern Dein Potenzial abrufst und selbstsicher mit Zuversicht und Freude in Deinem Lieblingsgebirge unterwegs bist! Abonniere meinen Newsletter, verschenke einen Gutschein oder bestelle fürs kulinarische Gipfelglück unser Buch aus dem Land der 1000 Hügel.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.